Bezirksversammlung Hamburg-Mitte

Auszug - Bezirkliche Baumaßnahmen am Hamburger Hauptbahnhof  

 
 
Sitzung des Cityausschusses
TOP: Ö 4
Gremium: Cityausschuss Beschlussart: (offen)
Datum: Di, 23.10.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 21:00 Anlass: Sitzung
Raum: Sitzungssaal der Bezirksversammlung
Ort: Caffamacherreihe 1-3, 20355 Hamburg
 
Beschluss


Im Vorwege zum Vortrag zeigt sich Herr Dr. Osterburg irritiert darüber, dass die bezirklichen Maßnahmen im Hauptbahnhofsumfeld am heutigen Tag im Ausschuss vorgestellt werden. Hintergrund seiner Irritation sei die für heute unter TOP 8.10 vom Hauptausschuss an den Cityausschuss überwiesene Beiratsempfehlung, mit welcher über die Vorstellung der Vorhaben entschieden werden solle.

 

Herr Sträter und Herr Hoitz verweisen in diesem Zusammenhang darauf, dass zusätzlich die beabsichtigten Maßnahmen der Deutschen Bahn von Interesse seien.

 

Frau Schulze-Noethlichs stellt sich anschließend als die für Sonderaufgaben zuständige Mitarbeiterin des Fachamtes Management des öffentlichen Raumes vor und trägt auf Grundlage der als öffentliche Anlage beigefügten Präsentation zum Thema vor.

 

Es folgen Redebeiträge von Herrn Dr. Osterburg, Herrn Sträter, Herrn Hoitz, Frau Morgenroth, Herrn Leipnitz, Frau Jakob sowie Herrn Aust.

 

Herr Dr. Osterburg wünscht sich im Zuge der Umgestaltungsmaßnahmen eine Optimierung der Radwege auf der Kirchenallee durch die Einrichtung von Fahrradstreifen. Dafür könne man beispielsweise die Anzahl der Fahrstreifen pro Fahrbahnseite reduzieren. Hier sei eine Neuordnung dringend geboten. Zudem sei eine Neuorganisation der Lieferverkehre zum Hauptbahnhof erforderlich.

 

Herr Sträter bittet darum, die bisher erfolgten Maßnahmen zur Entfernung von "Fahrradleichen" und zur Sicherstellung der Sauberkeit des Bahnhofsumfeldes konsequent beizubehalten. Zudem werde die Forderung der GRÜNE-Fraktion zur Einrichtung von Fahrradstreifen auf der Kirchenallee unterstützt und ein Bedarf für eine weitere Querungsmöglichkeit für Fußgänger/-innen auf der Straße gesehen.

 

Herr Hoitz weist nochmals auf die Notwendigkeit einer Steuerung der Lieferlogistik zum Hauptbahnhof hin. Es müsse darauf hingewirkt werden, dass diese den normalen Passagier- und Reiseverkehr nicht behindere. Zudem störe er sich daran, dass der neu gestaltete Heidi-Kabel-Platz mit verschiedenen Aufbauten für die Abfertigung von Kreuzfahrer/-innen und die Einrichtung eines Switch-Punktes wieder "vollgestellt" werde und wünsche sich alternative Standortlösungen. Auch Herr Aust spricht sich gegen die Einrichtung eines Switch-Punktes aus Marketinggründen aus.

 

Herr Leipnitz äußert sich kritisch zu den geplanten Pavillons für die Abfertigung der Kreuzfahrttouristen/-innen. Er sehe die Fläche als wichtigen Startplatz und Aufstellfläche für Demonstrationen. Frau Jakob spricht sich für die Unterbringung der Kreuzfahrtabfertigung auf der Fläche vor dem alten Bahnhofsmissionsstandort aus.

 

Auf Nachfrage von Frau Morgenroth informiert Frau Schulze-Noethlichs darüber, dass es ihrer Kenntnis nach für die Bahnhofsmission einen Neubau auf der Auslagerungsfläche neben der Wandelhallenzufahrt geben solle.

 

Der Ausschuss bedankt sich und nimmt Kenntnis.

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 23.10.2018 Präsentation MR Neuordnung HBF (3584 KB)