Bezirksversammlung Hamburg-Mitte

Auszug - Städtebauliche Arrondierung östlicher Siedlungsrand Mümmelmannsberg  

 
 
Sitzung des Stadtplanungsausschusses
TOP: Ö 5.2
Gremium: Stadtplanungsausschuss Beschlussart: (offen)
Datum: Mi, 21.02.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 19:35 Anlass: Sitzung
Raum: Saal der Bezirksversammlung
Ort: Klosterwall 4, 20095 Hamburg
 
Protokoll
Beschluss

Herr Mathe informiert zum aktuellen Projektstand. Es sei geplant, in 2018 ein städtebaulich-freiraumplanerisches Gutachterverfahren zur Entwicklung des östlichen Siedlungsrandes durchzuführen. Gemeinsamer Auslober seien die Entwicklungsgesellschaft Hamburger Osten, das Bezirksamt HH-Mitte und Fachbehörden BSW und BUE. Der entsprechende Auslobungstextentwurf werde den Fraktionen rechtzeitig zugehen. Die Öffentlichkeit aus dem Stadtteil solle frühzeitig eingebunden werden. Anschließend erläutert er anhand der Präsentation (als Anlage zur Sitzung unter <https://gateway.hamburg.de> abrufbar) die Bestandssituation und die Rahmenbedingungen am Standort. Das knapp 7 ha große Plangebiet sei derzeit landwirtschaftliche Nutzfläche. Nachfolgend weist er auf die schwierigen Standortbedingungen hin:

Östlich vom Plangebiet verlaufen zwei 380-kV- und eine 110-kV-Stromtrassen (im Abstand von ca. 50 Metern zum Plangebiet).

Im Süden bestehe eine Nutzungssituation mit Kleingartenanlagen.

Die Flächen im Plangebiet gehören mehreren Privateigentümern. In geringem Umfang ist auch die FHH Eigentümerin.

Im Westen / Norden des Plangebiets verlaufe der Harvinghorster Graben.

Eine Erschließung nach Norden zum Standort SC Europa fehle bis heute.

 

Herr Mathe hebt hervor, dass die sich in direkter Nachbarschaft befindliche Grundschule Rahewinkel mit ihrem Schulneubau (in 2017 fertig gestellt) ein wichtiger lokaler Akteur sei und in den Planungsprozess eingebunden werden muss. Gleiches gelte für den SC Europa, der neben dem MSV ein wichtiger Sportverein für den Stadtteil sei. Dessen Anlagen werden aktuell seitens des bezirklichen Sportstättenmanagements und des Sportreferates des Fachamtes SR überplant und sollen zeitnah ertüchtigt werden. Herr Mathe geht im Anschluss auf die wesentlichen Zielsetzungen für die städtebauliche Arrondierung sowie die Zusammensetzung der Entwicklungsgesellschaft Hamburger Osten (EHO) ein. Die EHO setze sich aus den Konsortialpartnern SAGA, BGFG, GEV (FRANK) und Hamburg Team zusammen. Wohnungspolitisches Ziel sei es, an diesem Standort schwerpunktmäßig eigentumsorientierten verdichteten Einfamilienhausbau in Form von Reihen- und Stadthäusern zu realisieren sowie in geringem Umfang mietpreisgedämpfter Mietwohnungsbau. Die Geschossigkeit solle zwischen zwei und vier Geschossen liegen. Diese und die weiteren Fachziele entsprechen auch denen des laufenden städtebaulichen Sanierungsverfahrens.

 

Abschließend erläutert Herr Mathe die bisherigen und geplanten Verfahrensschritte. Das Fachamt SL werde zusammen mit der GEV (Geschäftsführung EHO) den Sanierungsbeirat Mümmelmannsberg bereits in seiner nächsten Sitzung am 01.03.2018 zum Projektstand und Verfahrensablauf informieren. Die Vorbereitung mit anschließender Durchführung eines städtebaulich-freiraumplanerischen Gutachterverfahrens werde derzeit vorbereitet. Die Auslobungsunterlagen werden voraussichtlich im Mai bzw. Juni 2018 an die Fraktionsbüros verschickt. Nach erfolgreichem Abschluss des Wettbewerbs werde das Fachamt SL für den Standort neues Planungsrecht schaffen.

 

Auf Nachfrage von Herrn Thürnagel erläutert Herr Mathe die Gründe, warum zu der EHO nur die genannten Konsortialpartner zählen und nicht weitere in Mümmelmannsberg vertretene Bestandshalter wie Hansa oder die Bergedorf-Bille.

 


Der Ausschuss nimmt Kenntnis.