Bezirksversammlung Hamburg-Mitte

Auszug - Bündnis für den Radverkehr / Kommunales Investitions-Förderungsgesetz (KInvFG): Maßnahme Ballindamm - 1. Verschickung  

 
 
Sitzung des Ausschusses für Verkehr und Umwelt
TOP: Ö 3.2
Gremium: Ausschuss für Verkehr und Umwelt Beschlussart: (offen)
Datum: Mi, 07.02.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 19:45 Anlass: Sitzung
Raum: Saal der Bezirksversammlung
Ort: Klosterwall 4, 20095 Hamburg
 
Protokoll
Beschluss

 


Die Bestandssituation am Ballindamm sowie die Pläne zur Umgestaltung werden von Frau Ganter präsentiert und erläutert (s. Anlage). Die BID Inititative Ballindamm begleitet die Planung im engen Austausch, ebenso wie das Citymanagement.

Am südlichen Ballindamm müssen laut Baumgutachten 11 Bäume entnommen werden, eine Neupflanzung ist geplant, die Zweireihigkeit bleibt erhalten.

Herr Dr. Osterburg bedankt sich und stellt positiv heraus, dass die Planung mit Anwohnern, Anrainern, Citymanagement erfolgt. Diese positive Zusammearbeit führt zu einer hohen Aufenthaltsqualität

 

Herr Schöpe bedankt sich ebenfalls für den Vortrag. Die Planung Einmündung Bergstraße, Rückbau Radstreifen wird als sehr erfreulich zur Kenntnis genommen, allerdings wird das Abbiegen Ballindamm/Bergstraße hinterfragt.

 

Frau Ganter erläutert, dass die Abbiegesituation sicher sei, als Alternative stünde die Ampelquerung zur Verfügung. Laut Verkehrszählung vom Herbst 2017 geht der Verkehr deutlich zurück. Betont wird, dass die Bergstraße ein gesondertes Projekt, losgelöst vom Ballindamm, ist.

 

Frau Aust bedankt sich für die äußerst verständliche Darstellung dieses komplexen Themas und dafür, dass die komplette Planung mit BID und Citymanagement abestimmt sei.

 

Frau Zickendraht hinterfragt die Beleuchtungssituation, explizit die Lichtemission. Dazu wird von Herrn Weiler erläutert, dass durch neue Lichttechniken das Licht zielgerichteter eingesetzt wird und eine bessere Energiebilanz hat. Der Lichtbeirat der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen hat das Thema im Blick.

 

Herr Dr. Osterburg hält fest, dass der Lichtbeirat den Ausschuss zu diesem Thema informieren wird.

 

Im Rahmen der Bürgerfragestunde wird nachgefragt, warum die Ostseite der Binnenalster 5,50 m breite Fahrstreifen erhält. Dies begründet Herr Ries damit, dass es einmal der Innenstadtlage geschuldet ist, aber auch damit zusammenhängt, dass die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (BWVI) an den Planungen beteiligt ist und man eine Kompromisslösung finden musste. Frau Ganter ergänzt, dass die Polizei und Verkehrsdirektion die Planungen zur neuen Verkehrssituation begrüßen.

Ebenfalls wird von den Bürgern nachgefragt, warum keine Tempo-30-Zonen eingerichtet werden. Frau Ganter erläutert, dass für die Einrichtung dieser Zonen Voraussetzungen, wie z.B. Unfallschwerpunkt, Luftverschmutzung, Kita o.ä, vorliegen müssten. Baubeginn soll im Herbst 2018 sein, eine Fertigstellung ist momentan noch nicht planbar.

 

Der Ausschuss nimmt die Mitteilung zur Kenntnis.

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Übersicht Ballindamm (3412 KB)      
Anlage 2 2 Planverschickung Ballindamm - Blatt 1 (754 KB)      
Anlage 3 3 Planverschickung Ballindamm - Blatt 2 (792 KB)      
Anlage 4 4 Planverschickung Ballindamm - Blatt 3 (828 KB)      
Anlage 5 5 Präsentation AVU 7022018 (3373 KB)